# Nachwuchs gesucht - Infos unten # Nachwuchs gesucht - Infos unten # Nachwuchs gesucht - Infos unten #

Du bist hier: TV Laubenheim > Calhandras

Ansprechpartner

Nadine Luger, , luger.nadine@gmail.com
}

Trainingszeiten

Donnerstag20:30-22:30 UhrFortgeschritteneAllebrand-HalleI. Riecke

Nachwuchs gesucht

  • Wir trainieren immer donnerstags von 20:30 – 22-30 Uhr in der AAH….
  • Wer Lust hat sich regelmäßig tänzerisch zu bewegen, und hin und wieder an Auftritten teilnehmen möchte.
  • Ältermäßig gibt es eigentlich keine Grenzen. Sie sollten vielleicht volljährig sein, aufgrund der späten Trainingszeit und auch bei Auftritten an Fastnacht wird es oft sehr spät. Der Rest der Gruppe bewegt sich so um  die 30 Jahre.
  • Am besten vorher per Mail ein Schnuppertraining vereinbaren. Calhandras@mail.de
h

Calhandras

Mehr als Tanz – die Calhandras erzählen auf der Bühne Geschichten

Schon seit einiger Zeit steht unter der Rubrik „Tanzen“ des TVL geschrieben „ ‚Calhandras. Doch was ist eigentlich dieses „Calhandras“ wird sich schon so manche/r beim Durchblättern der Vereinszeitung gefragt haben. Ein unbekannter Standardtanz, eine moderne Tanzart oder gar tänzerischer Kampfsport? Die Antwort ist tatsächlich viel einfacher. Die „Calhandras“, das sind zwölf aktive Tänzerinnen zwischen 26 und 32 Jahren, die zusammen die Showtanzgruppe des TVL bilden. Teilweise tanzen die jungen Frauen bereits seit über 20 Jahren gemeinsam und haben schon auf nationalen wie internationalen Bühnen mit viel Spaß an der Sache ihr tänzerisches und schauspielerisches Können gezeigt.

„Ursprünglich kommen wir aus dem klassischen Jazztanz, doch mit der Zeit haben wir uns verändert und greifen mittlerweile auch verschiedene Elemente anderer Tanzrichtungen auf. Seit einigen Jahren haben wir uns darauf spezialisiert, Tanz und Schauspiel miteinander zu verknüpfen und erzählen so auf der Bühne eine Geschichte“, berichtet die Trainerin der Gruppe, Inga Riecke. Als Vorlage dafür dienen meist Filme oder Bücher. So haben die Calhandras in den vergangenen Jahren beispielsweise „Madagaskar“, „Alice im Wunderland“ oder „Aladdin“ auf die Bühne gebracht. „Was uns ausmacht ist sicherlich, dass wir neben anspruchsvollen Choreographien auch viel mit ausgefallenen Kostümen, Requisiten und kurzen Sprechteilen arbeiten. So erzählen wir innerhalb von fünf bis zehn Minuten tänzerisch und schauspielerisch eine spannende und nachvollziehbare Geschichte und schaffen dabei unseren ganz eigenen Stil. Dafür üben wir schon auch mal gemeinsam Grimassenschneiden vor dem Spiegel in der Trainingshalle“, erklärt Inga.

Einmal im Jahr erarbeitet die Gruppe in der Regel einen neuen Tanz, der dann vornehmlich zur Fastnachtszeit gezeigt wird. „Seit einigen Jahren treten wir bei den Sitzungen des ‚Schwell-Kopp-Träscher-Clubs‘ in der Zitadelle auf und auch bei den Allerscheensten im Augustinerkeller sind wir jedes Jahr dabei“. Wer den Augustinerkeller kennt, der weiß jedoch, dass hier unmöglich zwölf Tänzerinnen auf der „Bühne“ stehen können. „Nein, für die Allerscheensten gibt es immer einen ‚Sondertanz‘, der an die Platzverhältnisse angepasst ist und den an den vier Sitzungsterminen jeweils vier der Mädels im Wechsel aufführen“, erzählt Inga schmunzelnd. In diesem Jahr war das Motto des Allerscheensten-Tanzes „Paradiesvögel“. „Mit unserem ‚großen‘ Tanz bei dem alle Tänzerinnen mitwirken, können wir im Augustinerkeller nicht auftreten, das lassen die Platzverhältnisse einfach nicht zu“.

Zur Fastnachtskampagne 2017/2018 entführten die Calhandras ihre Zuschauer in die Welt der Märchen: Nachdem das Königspaar überglücklich die Geburt seiner Tochter verkündet hat, herrscht Zweitracht und Dunkelheit im Land. Denn nicht alle wurden zum königlichen Ball zu Ehren der jungen Prinzessin eingeladen. Die böse Fee Maleficent und ihr Gefolge schwören deshalb Rache. Maleficent verflucht das königliche Kind. Noch bevor die Sonne an ihrem 16. Geburtstag untergehen wird, soll sich die Prinzessin an einer Spindel stechen und in einen todesähnlichen Schlaf fallen. Ob das Königspaar rechtzeitig alle Spindeln im Land vernichten kann?
Ein letzter Hinweis für all jene, die noch immer grübeln: Ein Prinz erweckt die Prinzessin aus ihrem hundertjährigen Traum. Richtig, „Dornröschen“ war das Motto des diesjährigen Tanzes.

Die Zeit unmittelbar vor den Fastnachtsauftritten ist oft geprägt von Sonder- und  Wochenendtrainings sowie Bastel- und Nähaktionen. „Am Ende schaffen wir es aber dann doch immer alle Kostüme und Requisiten rechtzeitig fertig zu haben, auch wenn es schon das ein oder andere Mal recht knapp war, um ehrlich zu sein. Aber genau das macht die Calhandras aus. Wir sind ein Team, jede packt an, bringt sich ein, hilft aus. Und so sind wir am Ende immer wieder zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis auf der Bühne und der Applaus und die Begeisterung des Publikums sind ein toller Lohn für die vielen Stunden harte Arbeit“.

Aktuell sind die Calhandras dabei ein Thema für den neuen Tanz zu finden. „Welche Story eignet sich, welche Musik könnte passen, worauf haben alle Lust und vor allem bei welchem der Vorschläge springt der Funke über – das ist manchmal doch ein Prozess, der eine Weile dauert“, weiß Inga, die die Gruppe seit 2002 trainiert, aus Erfahrung zu berichten. Und was steht sonst noch so an 2018? „Wir möchten in diesem Jahr parallel zur beginnenden Arbeit am neuen Tanz gerne noch eine Weile an ‚Dornröschen‘ feilen und damit vermehrt auftreten. Bei einigen Showtanzabenden und Turnieren haben wir uns bereits angemeldet. Außerdem steht ein Trainingswochenende mit Übernachtung an – da wird dann wahrscheinlich der neue Tanz so richtig in Angriff genommen“.

Eines – das wird beim Gespräch mit der Trainerin ganz klar – kommt bei den Calhandras nie zu kurz: Der Spaß am Tanzen und das damit verbundenen Teamgefühl.

Du bist zwischen 25 und 35 Jahren alt und hast bereits Tanzerfahrung? Dann schau gerne mal bei unserem Training vorbei und schnupper rein bei den Calhandras. Am besten erreichst du uns vorab über: calhandras@mail.de